OVGU-Absolventen beim landesweiten Businessplanwettbewerb erfolgreich

20.07.2012 -  

Gleich zwei Gründerteams aus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) platzierten sich im Finale des landesweiten Businessplanwettbewerbs mit ihren Businessplänen unter den drei besten in ihrer Kategorie. Das Team von ego.-BUSINESS hatte zum zweiten Mal alle Existenzgründer und Jungunternehmer aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen und ihre Konzepte einzureichen.

Im Bereich Soziales überzeugte Josephin Kriemann mit ihrem Konzept die Jury und konnte sich auch in der dritten Wettbewerbsphase über den ersten Platz und damit ein Preisgeld von 5.000 Euro freuen. Kriemann hatte sich 2011 als psychologische Sachverständige am Familiengericht freiberuflich selbstständig gemacht. Sie arbeitet in Scheidungs- und Sorgerechtsstreitigkeiten mit den Eltern an einvernehmlichen Lösungen zum Wohle ihrer Kinder und gibt dem Familiengericht anschließend eine Empfehlung für Sorgerechts- und Umgangsregelungen. „Dabei ist es mir sehr wichtig, dass stets die positiven Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder im Fokus stehen“, erklärt die stolze Gewinnerin ihre Unternehmensphilosophie, mit der sie auch die Jury begeisterte.

Jöran Beel, Stefan Langer und Marcel Genzmehr aus der DKE Arbeitsgruppe von Professor Andreas Nürnberger, Fakultät für Informatik der OVGU, erzielten den zweiten Platz in der Kategorie Wissenschaft für ihr Konzept zur Entwicklung der Software Docear (www.docear.org). Docear richtet sich an Wissenschaftler und unterstützt diese beim Suchen, Verwalten und Erstellen von Literatur. Nicht die bibliographischen Daten der Literatur stehen im Fokus dieses Literaturverwaltungsprogramms, sondern die Inhalte der Dokumente samt Annotationen, die die Leser erstellen. Außerdem nutzt Docear das Potenzial von Mind-Maps, um Informationen zu verwalten. Die Jury lobte die innovative Idee und das ausgearbeitete Unternehmenskonzept. Ein Juror erklärte, das Konzept „gehört mit zu den besten Businessplänen, die ich jemals gelesen habe“.

Beide Preisträger wurden vom Interaktionszentrum Entrepreneurship der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg betreut. Das Interaktionszentrum unter Leitung von Professor Matthias Raith bietet Studenten, Absolventen und wissenschaftlichen Mitarbeitern professionelle Unterstützung bei der Businessplangestaltung und Finanzierung. Außerdem beraten die Mitarbeiter zu Fördermittelprogrammen wie ego.-Start und EXIST.

Weitere Informationen zur Gründungsbegleitung des Interaktionszentrums sind im Internet unter www.interaktionszentrum.de zu finden.

Ansprechpartnerin:

Jana Bork, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Interaktionszentrum Entrepreneurship, Telefon: 0391 67-18703, E-Mail: jana.bork@ovgu.de

 

 

Letzte Änderung: 01.06.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: